Aktuelles

Suppentöpfle lockt mit nagelneuer Küche

Neustart nach frühzeitigem Corona-Aus

So hatten sich die Mitglieder der Adventgemeinde Mühlacker den Start ihres „Suppentöpfle“ nicht vorgestellt. Nach nur einer Auftaktrunde mit Linsen und Spätzle wurde das kostenlose Mittagessenangebot durch die Einschränkungen rund um das Corona-Virus abrupt gestoppt. „Wir hatten einen richtig schönen Einstieg mit netten Gästen und dann lag erst einmal alles auf Eis“, so Larissa Speer, eine der Initiatorinnen des Projektes.
Doch die Mitglieder der Adventgemeinde blieben nicht untätig und nutzen die veranstaltungsfreie Zeit für den Einbau einer neuen Küche. „Die alte Küche sollte ohnehin ersetzt werden. Da bot sich der Zeitraum, in dem im Gebäude alles andere ruhte, an “, so Speer. In der Hoffnung, dass ein gemütliches Beisammensein auch in den nächsten Wochen weiterhin möglich sein wird, startet das Suppentöpfle am 21. Oktober um 12:30 Uhr mit Borscht und Kartoffelknödeln in den Herbst. „Wir möchten den Menschen in Mühlacker einen Ort schenken, an dem sie in Gemeinschaft essen können. Das ist vor allem heutzutage so wichtig geworden“, erklärt Speer. „Natürlich achten wir dabei genau auf die Umsetzung der Hygieneregeln und freuen uns auf selbstgekochte, frische Speisen und gute Gespräche.“
Das Suppentöpfle findet jeden ersten und dritten Mittwoch im Monat statt und ist ein kostenloses Mittagessen-Angebot der Adventgemeinde Mühlacker.